Das habe ich mich gefragt, als ich auf den nordaustralischen Tiwi Islands von einem Polizisten herumgeführt wurde. Er zeigte mir die Essensausgabe für die Aborigines, die dort lebten – von der Regierung unterstützt, versorgt, abgestellt – je nachdem wie man es sehen will. In der fensterlosen Baracke drängelten sich die Menschen, Erwachsene und Kinder, es war laut und heiß und stickig – und durch eine vergitterte Durchreiche wurden  den Angestellten Hähnchen und Pommes Frites aus den Händen gerissen. Das essen sie am liebsten, jeden Tag – sagte der Polizist und schob mich rasch hinaus.