„Marbella?“ Wir starrten sie an. Der Name troff ja nur so von Klischees! Botox, Lifting, abgetakelte Stars, superreiche Scheichs, Waffenhändler und Mafia. Und war Marbella nicht schon seit mindestens dreißig Jahren out?

„Marbella?“, wiederholte ich also, als hätte ich mich verhört. Auch Simona hatte skeptisch die Stirn in Falten gezogen.

„Außerdem“, fügte Ruth hinzu und hob das Glas, „gibt’s dort reichlich Stoff für Krimis, man denke nur an Drogen, russische Mafiosi und afrikanische Schlepperbanden …“

„Hm.“ Ich war schon nicht mehr so skeptisch und goss mir nach.

Lynn nickte. „Genau. Und die Sonne scheint über dreihundertdreißig Tage im Jahr.“ (aus Vamos a la playa)