Die  Idee für TODESRIFF kam mir als ich in Australien vom Verschwinden eines Touristenpaars las. Die beiden hatten einen Tauchausflug am Barrier Reef gebucht, mit einem der großen Unternehmen. Sie fuhren raus, tauchten und kehrten nicht mehr an Bord zurück. Das merkte man aber erst als das Boot bereits wieder in Port Douglas anlegte.

Nach den Beschuldigungen – wer war verantwortlich? – wurde denn nach dem Tauchgang nicht durchgezählt? – begannen die Spekukationen. Waren es es CIA-Agenten, die verschwinden mussten? Ein paar Tage später wurden Tauchwesten und Pressluftflaschen an einem Korallenriff angespült. Wollten die beiden Selbstmord begehen? Wurden sie von Haien gefressen? Waren sie die, für die sie sich ausgaben? So weit ich weiß, wurde die Sache nie aufgeklärt.

 

Zu Todesriff – Shane O’Connors zweiter Fall – geht es hier …